Entrepreneurship Summit 2014

Entrepreneurship Summit 2014
am 11. und 12. Oktober
im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin

Beim Entrepreneurship Summit 2013 gab es einen neuen Rekord: Rund 1700 Gründer und Gründungsinteressierte trafen sich in Berlin. Bereits eine Woche vor Beginn waren keine Karten mehr zu erhalten.

Kaufen Sie in diesem Jahr Ihr Ticket rechtzeitig!

Wer ein Unternehmen  gegründet hat, kennt diesen Prozess: an der Gründungsidee so lange zu arbeiten, bis ein wirklich ausgereiftes, tragfähiges Entrepreneurial Design entsteht.

Beim Entrepreneurship Summit lernen Sie Methoden und Techniken kennen, um an Ihrem Gründungskonzept zu feilen. Treffen Sie Experten und Gleichgesinnte! Lernen Sie, mit unkonventionellen Ideen und Sichtweisen erfolgreich am Wirtschaftsleben teilzuhaben.

Der erste Tag legt einen Schwerpunkt auf Ecological Entrepreneurship, der zweite Tag geht stärker auf Themen wie Potenzialentfaltung und Entrepreneurship Education ein.

Unter dem Motto “Discover your potential. Be an entrepreneur” haben Sie Gelegenheit, nicht nur Anregungen für die Arbeit am eigenen Geschäftsmodell zu bekommen, sondern sich auch aktiv einzubringen.

Zahlreiche Referenten haben bereits zugesagt, um ihr Wissen in Vorträgen, Impulsgruppen und Workshops weiterzugeben, darunter Keynote-Speaker wie Dr. Maritta Koch-Weser, Ralf Fücks, Gunter Pauli, und Trendforscher Sven Gábor Jánskzy.

Sichern Sie sich jetzt schon eines der Early-Bird-Tickets für den Entrepreneurship Summit 2014. Die Tickets mit Frühbucherrabatt können bis zum 15. Mai 2014 gekauft werden. Bitte beachten Sie das die Anzahl dieser Tickets begrenzt ist.

Damit Sie einen ersten Eindruck bekommen, was Sie 2014 beim Entrepreneurship Summit in Berlin erwartet, haben wir für Sie das folgenden Video zusammengestellt.

Veröffentlicht unter blog, Video | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Videos vom Entrepreneurship Summit 2013

Hier sehen Sie die Video-Playlist vom Entrepreneurship Summit 2013. Einzelne Videos mit mehr Informationen zu den Speakern und teilweise auch mit Powerpoints finden Sie im Entrepreneurship Campus
Der Entrepreneurship Summit 2013 steht in der Tradition der jährlich stattfindenden Veranstaltungen der Stiftung Entrepreneurship zum Thema „Entrepreneurship”, die seit Bestehen der Stiftung 2001 eine wachsende Teilnehmerzahl verzeichnen kann. In diesem Jahr kamen über 1.700 Gründungsinteressierte in den Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin. 
Sichern Sie sich jetzt schon Ihr Early-Bird-Ticket für den Entrepreneurship Summit am 11.-12. Oktober 2014 in Berlin!

 

Veröffentlicht unter Allgemein, blog | Hinterlasse einen Kommentar

Ibrahim Evsan – Ein Ausblick zum Entrepreneurship Summit 2013

Mit Ibrahim Evsan stand uns, neben Prof. Max Otte, noch ein zweiter Keynote Speaker vor dem Entrepreneurship Summit 2013 für ein kurzes Interview zur Verfügung.

Hierbei wollten wir u.a. Wissen, ob Gründer sich auf Ihre Stärken konzentrieren oder an ihren Schwächen arbeiten sollten, wie wichtig Pressearbeit und Social Media für Startups sind und welche Bedeutung Ibrahim Evsan dem regelmäßigen Austausch mit anderen Gründern und Sparringspartnern beimisst.

Seine Keynote mit dem Titel “Ich lebe Social Media” wird am Sonntag den 20. Oktober unser Programm bereichern.

Wir bitten zu entschuldigen, dass die Bild und Tonqualität aufgrund der Aufnahme via Google Hangout nicht den gewohnten Standards entspricht.

Das Interview führte Florian Komm.

 

Veröffentlicht unter blog, Video | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Prof. Max Otte – Ein Interview im Vorfeld des Entrepreneurship Summit 2013

Um die Teilnehmer des Entrepreneurship Summit 2013 auf die Veranstaltung einzustimmen hat Prof. Max Otte, als einer der Keynote Speaker, uns ein kurzes Videointerview via Skype gegeben. Wir sollen von Ihm wissen, was die Teilnehmer von seiner Keykote am 19. Oktober erwarten können und welche Erfahrungen er als Entrepreneur und Investor teilen kann.

Hierbei war natürlich von besonderem Interesse, welche dieser Erkenntnisse sich möglicherweise für eine Vielzahl von Unternehmensgründer in der Praxis anwenden lassen.

Wir bitten zu entschuldigen, dass die Bild und Tonqualität aufgrund der Aufnahme via Sykpe nicht den gewohnten Standards entspricht.

Kurzentschlossene können noch eines der letzten Tickets für den Entrepreneurship Summit in unserem Ticketshop erwerben.

Das Interview führte Florian Komm.

 

Veröffentlicht unter blog, Video | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Speed-Pitching beim Entrepreneurship Summit

Erklärung des Speed-Pitching beim Entrepreneurship Summit:

Kennst Du Speed-Dating? Unser “Speed-Pitching” Konzept ist ähnlich – nur geht es nicht um Partnersuche, sondern um spannende Konzepte. Ziel des Speed-Pitching ist es, dass Präsentieren in der Öffentlichkeit zu üben und Deinem Ideenkonzept den letzten Schliff zu geben. 

Das folgende Video, welches beim Gründer-Wettbewerb 2012 aufgenommen wurde, gibt dir eine schnelle Übersicht zum Speed-Pitching:

Mit dem Speed-Pitching kannst du also direkt mehrere Ziele erreichen:
- Du präsentierst deine Idee gleichzeitig an viele weitere Entrepreneurship-Begeisterte (1-to-Many Prinzip)
- Du erhälst wertvolles Feedback zu deinem Ideenkonzept und deinem Pitch
- Du kannst dich mit interessanten Sparringspartnern vernetzen
- Du übst das Präsentieren in der Öffentlichkeit

Und so läuft das Speed-Pitching im Detail ab:

Ein Teilnehmer präsentiert seine Idee 60 Sekunden lang den anderen Teilnehmern. Ganz schön knapp die Zeit? Bereite Deinen Pitch vor! So könnte zum Beispiel Deine Präsentation aufgebaut sein:

  • Wer bist Du und was ist Dein Hintergrund? (10-15 Sekunden)
  • Welches Problem löst Dein Produkt? Als Geschichte? (10-20 Sekunden)
  • Erkläre das Produkt und beschreibe, wie es das vorgestellte Problem löst. Bringe dein Produkt auch gerne mit und reiche es rum. Das Produkt sagt mehr als 1.000 Worte und du erhälst auch besseres Feedback. (10-20 Sekunden)
  • Wen brauchst Du in Deinem Team (Designer, Entwickler, Marketing)? (5-10 Sekunden)

Die Art und Weise deiner Präsentation ist dir überlassen, z. b. kannst du auch mit deinem Team deine Idee spielerisch wie im Theater vortragen. Powerpoints können wir allerdings leider nicht zeigen.

Danach sind die Zuhörer dran und geben Dir Feedback zu Deiner Idee. Da dir sehr viele, sehr schnell Feedback geben werden, raten wir dir, das Feedback mitzuschreiben. Nimm dir als Papier und Stift mit! 

Unsere Etikette:

Derjenige, der gepitcht hat, nimmt das Feedback seiner Sparringspartner stillschweigend an. Bitte wiederhole nicht noch einmal Deine Idee, beantworte keine Fragen und verteidige dich nicht. Das Ziel soll sein, so viel Feedback wie möglich einzusammeln, um anschließend herauszufinden, was an Deinem Konzept noch unklar ist und wo Du eventuell noch nachbessern musst. Wer hat in der Gruppe die interessantesten Fragen gestellt? Suche Dir Deinen passenden Sparringspartner und feile gemeinsam mit ihm an Deiner Idee – bevor Du richtig am Markt startest!

Nach der Feedbackrunde, kommt der Nächste an die Reihe und so weiter.

Wir können Gründer wirklich nur empfehlen, das Speed-Pitching zu nutzen! Es ist eine effektive Gelegenheit, deine Idee vielen zu präsentieren und maximales Feedback zu bekommen.

Programm-Details zum Speed-Pitching beim Entrepreneurship Summit findest du hier.

Veröffentlicht unter blog | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Programm des Entrepreneurship Summit in 12 Klicks

Liebe Besucher und Interessenten des Entrepreneurship Summits,
wir haben für Sie eine interaktive Präsentation erstellt, welche das Programm des Entrepreneurship Summits in 12 Klicks zusammenfasst:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter blog | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Blog-Parade 2013 zum Thema: Gründen mit Komponenten

Bevor am 19. & 20.10.2013 in Berlin wieder über 1.500 Gründer und erfolgreiche Entrepreneure zum Entrepreneurship Summit zusammenkommen und voneinander lernen, möchten wir mit einer Blog-Parade die Diskussion bereits online eröffnen und fordern Sie, unsere Leser, auf, aktiv mitzumachen!

Das Motto unserer „Blog-Parade 2013“ ist „Gründen mit Komponenten: mit vorhandenen Services und Ressourcen und ohne viel Kapital ein Unternehmen zu starten”

Wir bitten alle Blogger, Portal-, Onlinemagazin-, Facebookpage- und Videokanal-Betreiber darum, ab sofort bis zum 17. Oktober 2013 einen Beitrag auf Ihren Medien zu diesem Thema zu veröffentlichen.

Schreiben Sie, was Sie zu sagen haben – was und wie, bleibt selbstverständlich komplett Ihnen überlassen. Um einfach in das Thema einzuführen, empfehlen wir Ihnen das folgende Video in Ihren Artikel einzubinden:

https://youtu.be/SGv4IdonqkI (s.u. eingebettet als Video)

 Darin ist einfach veranschaulicht, was Gründen mit Komponenten ist. Bitte senden Sie uns den Link zu Ihrem Beitrag per E-Mail an kopf-schlaegt-kapital ÄT entrepreneurship PUNKT de, sobald Sie diesen veröffentlicht haben.

Wir sammeln die Veröffentlichungen und erstellen eine Übersicht aller konstruktiven Beiträge mit direkten Links zu Ihren Artikeln.

Veröffentlichen Sie gern einen Link zu unserem „Ursprungsartikel“, und fordern Sie Ihre Leser ebenfalls dazu auf, sich durch eigene Beiträge öffentlich an dieser Diskussion zu beteiligen!

Hier nun unser Ausgangs-Artikel zum Thema Gründen mit Komponenten

Bei vielen Menschen herrscht die Vorstellung vor, dass ein Unternehmen ein handfestes Gebilde ist aus Räumen, Arbeitsplätzen und Mitarbeitern. Es werden dort Produkte oder Dienstleistungen erstellt, was Organisation und Management erfordert. Streichen wir für einen Moment diese konventionelle Vorstellung von „Unternehmen“ in unseren Köpfen und verabschieden uns von gewohnten Vorstellungen. Wir können uns nämlich dem Thema „Gründen“ auch ganz anders nähern. Die Frage, die wir uns stellen können, heißt: Kann ich nicht aus bereits Vorhandenem etwas Neues zusammenstellen? Die entscheidende Arbeit passiert nämlich im Kopf des Gründers.

Schauen Sie sich hierzu das folgende Video an:

(Das Video ist Teil des Entrepreneurship Online Kurses)

Die RatioDrink AG ist ein gutes Beispiel dafür, wie ein solches Modell konkret in der Praxis aussieht: Apfelsaftkonzentrat wird vom Hersteller bezogen und in einem Abfüllbetrieb in eine Drei-Liter-Bag-in-Box-Vorratspackung gebracht. Aufträge nimmt ein Bürodienstleister entgegen; das gesamte Rechnungswesen wird von einem Anbieter für Warenwirtschaftssysteme übernommen. Auch der Versand ist ausgelagert. Die hier genannten Komponenten werden von professionellen Betrieben oder Dienstleistern wahrgenommen.

Das Komponentenmodell hat entscheidende Vorteile. Es ist bekannt, dass junge Unternehmen nach der Gründung mehrere typische Phasen wachsender Komplexität durchlaufen, in denen sie in Krisen geraten und nicht selten scheitern. Mittels Komponenten verringern sich die Gründungsrisiken wesentlich, denn der Gründer greift mit ihnen auf etablierte, routinierte Einheiten zu, die bereits mit großen, effizienten Betriebsgrößen und hoher Professionalität arbeiten. Auch profitiert er von deren Wissen.

Die Vorteile des Komponentenmodells sind enorm.

  • Statt zum überarbeiteten Selbständigen zu werden, ermöglicht es dem Gründer, in Konkurrenz zu treten mit seinen markterfahrenen Mitanbietern.
  • Es sind fast keine Investitionen erforderlich; damit entfällt die aufwändige Suche nach Kapitalgebern. Variable Kosten treten nur auf, wenn auch wirklich Bestellungen eingehen. Finanzierungsaufwand und Risiken reduzieren sich erheblich.
  • Im Vergleich zu den konventionellen Formen können Gründungen rascher, einfacher und professioneller erfolgen.
  • Auch die Unerfahrenheit vieler Gründer wird durch professionell geführte Komponenten aufgefangen. (Auszüge aus: Kopf schlägt Kapital, Hanser Verlag)

Leider nutzen nur ein Bruchteil von Gründern die Vorteile einer Gründung mit Komponenten – das möchten wir ändern!

Beim Entrepreneurship Summit 2013, der am 19. & 20.Oktober in Berlin stattfindet und zu dem wieder 1500 neue und erfahrenen Entrepreneure sowie mehr als 150 Speaker erwartet werden, gibt es die Impulsgruppe “Wie gründe ich mit Komponenten?”, in der u.a. Rafael Kugel, der Gründer der Ratiodrink AG aus dem Nähkästchen plaudert, und für Fragen zum Thema zur Verfügung steht.

Weitere Themen, die auf dem Summit behandelt werden, sind u.a. Idea Development, Toolbox für Entrepreneure, Proof of Concept, (Online) Marketing, Social Entrepreneurship, Innovation for Environment, Crowdfunding, Cultural Entrepreneurship, Krisen bewältigen, Design Thinking – Tickets gibt es online ab 55 €. Wir freuen uns sehr auf Neugierige, die etwas bewegen oder es wollen, und die sich auf der Suche oder bereits in Gründung befinden. – Mehr Infos zum Entrepreneurship Summit 2013

Nun sind Sie an der Reihe – im Rahmen unserer Blog-Parade: Kennen Sie Firmen oder Unternehmer, die das Komponentensystem erfolgreich umgesetzt haben? Kennen Sie vielleicht Komponenten, die es Gründern ermöglichen, leichter zu gründen? Gibt es Literatur, die Sie zu unserem Thema empfehlen möchten? Wir sind gespannt auf Ihre Beiträge!

Unterstützen Sie uns dabei, den Summit in Ihrem Netzwerk zu verbreiten und auch in diesem Jahr zum größten Entrepreneurship Event in Deutschland zu machen.

Um es Ihnen so leicht wie möglich zu machen, haben wir Ihnen hier ein paar Vorlagen vorbereitet. Gern können Sie diese nutzen und anpassen, um Ihr Netzwerk zu informieren.

Oder teilen Sie einfach diesen Text mit Ihren Followern.
Bildmaterial finden Sie hier. Videomaterial finden Sie hier.

Wir freuen uns darauf, Sie beim Entrepreneurship Summit 2013 persönlich kennenzulernen.

Akkreditieren Sie sich hier.

 Veröffentlichungen zu diesem Beitrag:

Der Traum vom Fliegen – der Traum vom place2grow von Ulrike Sennhenn

Veröffentlicht unter Allgemein, blog, Presse | Hinterlasse einen Kommentar

Entrepreneurship Summit 2013-Tickets für Teilnehmer der Gründer-Garage 2012

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Was haben Max Otte, Niko Paech, Helge Löbler, Ibrahim Evsan, Heini Staudinger und Matthias Horx gemeinsam?

Sie sind Keynote-Speaker beim Entrepreneurship Summit 2013!

Wo finden Sie Impulsgruppen, Workshops und Interviews rund um die Themen Business-, Social-, Educational-, Ecological- und Cultural-Entrepreneurship?

Am 19. und 20. Oktober 2013 im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin!

Das Programm ist online!

Ein gutes Geschäftskonzept zu entwickeln braucht Zeit, Anregung von außen, den Austausch mit Gleichgesinnten und erfahrenen Entrepreneuren, darunter der Preisträger des diesjährigen Deutschen Gründerpreises Max Wittrock von Mymuesli. Man verwirft, entwirft neu, erlebt Durchbrüche, Rückschläge, vermeintliche und echte Barrieren. Schiebt Teile des Konzepts hin und her, wie in einem Puzzle, bis sie – irgendwann – zur Passung gebracht werden.

Lassen Sie sich inspirieren von der außergewöhnlichen Atmosphäre beim größten Entrepreneurship-Event in Deutschland. Rund 150 Experten diskutieren, präsentieren und workshoppen mit rund 1500 Teilnehmern, geben Tipps und Tricks, helfen durch Erfahrung und Know-how, damit Ihr Ideenkonzept ein Erfolg wird.

Finden Sie Ihre persönlichen Favoriten im Programm: SamstagSonntag
Buchen Sie Ihr Ticket jetzt hier!

Was:
Entrepreneurship Summit 2013 der Stiftung Entrepreneurship
unter der Leitung von Prof. Günter Faltin
Wann:
19. und 20. Oktober 2013
Wo:
Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, Garystraße 35, 14195 Berlin
Zeit: an beiden Tagen von ca. 9 bis 19 Uhr

Veröffentlicht unter Allgemein, blog | Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Bahn zum Entrepreneurship Summit 2013

Mit dem Kooperationsangebot der Deutschen Bahn reisen Sie entspannt und sicher zum Entrepreneurship Summit 2013.

Der Preis für Ihr Bahnticket zur Hin- und Rückfahrt* nach Berlin beträgt:

2. Klasse   99,- Euro
1. Klasse 159,- Euro

Ticketpreise für internationale Verbindungen nennt Ihnen die Deutsche Bahn gerne auf Anfrage.

Ihre Fahrkarte gilt zwischen dem 17. und 22. Oktober 2012.

Buchen Sie Ihre Reise telefonisch unter der Service-Nummer +49 (0)1805 – 31 11 53** mit dem Stichwort „KSK“ (steht für “Kopf schlägt Kapital) und halten Sie Ihre Kreditkarte zur Zahlung bereit.

* Vorausbuchungsfrist mindestens 3 Tage. Mit Zugbindung und Verkauf, solange der Vorrat reicht. Umtausch und Erstattung vor dem 1. Geltungstag 15 €, ab dem 1. Geltungstag ausgeschlossen. Gegen einen Aufpreis von 30 € sind innerhalb Deutschlands auch vollflexible Fahrkarten (ohne Zugbindung) erhältlich.
** Die Hotline ist Montag bis Samstag von 7:00 – 22:00 Uhr erreichbar, die Telefonkosten betragen 14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, maximal 42 Cent pro Minute aus den Mobilfunknetzen.
*** Preisänderungen vorbehalten. Angaben ohne Gewähr.

Veröffentlicht unter Allgemein, blog | Hinterlasse einen Kommentar