Stiftung entrepreneurship

Ziele der Stiftung Entrepreneurship

Entrepreneurship ist die kreative und mit Wagemut verbundene Aktivität von Menschen, die die Basis zur Gründung neuer Unternehmen bildet. Dies erfordert besondere kulturelle Bedingungen, Vorbilder und Einstellungen. Die Haltung „etwas zu unternehmen“ und die größere Aufgeschlossenheit gegenüber unternehmerischen Initiativen müssen ein Stück Selbstverständlicher werden.

Eine „Kultur des Unternehmerischen“ bezieht daher bewusst auch Personen ein wie Künstler, Außenseiter oder engagierte Mitmenschen, die bisher in der Welt der Wirtschaft weder für sich Handlungschancen sahen, noch als Anreger und Akteure geeignet erschienen. Ein solches Verständnis von Entrepreneurship geht über vorherrschende Traditionen hinaus. Die wirtschaftliche und kulturelle Weiterentwicklung der Gesellschaft ist auch auf unternehmerische Initiativen angewiesen, die nicht ständig nur neue Bedürfnisse herauskitzeln, sondern auf vorhandene Probleme mit ökonomischer, sozialer, aber auch künstlerischer Phantasie antworten:
Entrepreneurship als offene, schöpferisches Handeln einladende Angelegenheit.

Entrepreneurship bietet die Chance, mit unkonventionellen Ideen und Sichtweisen zu arbeiten und gerade damit erfolgreich am Wirtschaftsleben teilzuhaben und etablierte Strukturen aufzubrechen. Solche Ansätze entstehen selten im Betriebsalltag. Schöpferisches Handeln braucht ein kreatives Umfeld, wie es eher für die Tätigkeit des Künstlers typisch ist.

Die Stiftung wurde 2001 mit einem Kapitalstock in Höhe von 1 Mio. DM von den Professoren Günter Faltin (80%) und Dietrich Winterhager (20%)  errichtet. Als  Gesellschafter der Projektwerkstatt GmbH stellen sie seit 2001 auch alle Ausschüttungen aus dem Unternehmen der Stiftung Entrepreneurship zur Verfügung.
Die Stiftung ist eigeninitiativ tätig, in der Absicht, das Umfeld für Entrepreneurship günstig zu beeinflussen. Sie hat ihren Sitz in Berlin.