Skalierbarkeit des Business Modells von Donna Rosa

Guenter Faltin Vorstand Stiftung Entrepreneurship

Handtaschen für Business Frauen ist das Thema von Gisela Rehm (Donna Rosa). Stil und Effizienz sollen dabei im Vordergrund stehen, und nicht ein neues Mode Label. Wie ist hier Wachstum möglich?

 

 

00:00 Begrüßung Gisela Rehm

00:11 Labor für Entrepreneurship: Hilfestellung für Gründer

02:18 Vorstellung der Taschen – Funktion statt Konvention

07:15 Wie kommt man zu dem Geschäftskonzept?

08:05 Wie reagierte das Umfeld auf die Geschäftsidee?

08:35 Das Design der Tasche

09:02 Der Name

09:46 Das Logo – der Prozess

13:33 Musterentwicklung

15:09 Finanzierung

17:25 Produktion in Deutschland

18:40 Test im Bekanntenkreis – Proof of Concept

20:44 Kosten

22:14 Der Handtaschenmarkt

23:55 Erfolg – Break Even: Das Thema am Laufen halten

 

2 Idee über “Skalierbarkeit des Business Modells von Donna Rosa

  1. Hans Meier sagt:

    Dies ist das erste Interview bei dem ich mir die Sinnfrage stelle. Ich bin auch ein bischen überrascht und schockiert, dass dieses elitäre Geschäftsmodell hier vorgestellt wird mit Taschen für 1500 Euro. Welchen Sinn macht es ein anscheinend gut durchdachtes Produkt so teuer anzubieten? Selbst bei einer Herstellung in Deutschland muß das Produkt nicht so teuer sein. Es gibt so viele spannende Gründungen wodurch die Welt ein bischen besser, gerechter, vielfältiger usw. wird. Davon würde ich mir hier noch mehr Interviews wünschen.

  2. Fionna sagt:

    @hans meier

    ich kenne das Produkt und finde es auch sehr gut! Mann kann doch nicht nur für die Nachhaltigkeit etwas entwickeln! außerdem haben wir schon sehr viel davon und es ist doch lediglich ein interview wie die Gisela es geschafft hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.