Auszug aus dem "Handbuch Entrepreneurship" - Hrsg. Günter Faltin:

Gehen wir zum Ursprung des Begriffs »Methode« zurück. Das griechische methodos bedeutet: »der Weg«. Wenn im Folgenden von Methode die Rede ist, geht es um den Weg, um Ihren Weg, ein Entrepreneurial Design zu erarbeiten, das etwas mit Ihrer Person und mit anderen Menschen zu tun hat und im Markt Resonanz erzeugt.

Der Weg zu einer Anfangsidee und von diesem Ausgangspunkt zu einem unternehmerischen Konzept ist eher dem Selbstfindungsprozess eines Künstlers vergleichbar. Was will ich, wohin will ich mich bewegen, was kann ich, welche Ausdrucksformen liegen mir, wie kann ich sie weiterentwickeln, wie werde ich verstanden, wie finde ich Resonanz? Die Person des Künstlers und seine Aussagen bilden zwei Kraftfelder, mit denen zusammen und um sie herum mit schöpferischer Energie und handwerklichem Können im besten Fall ein Gesamtkunstwerk entsteht.

Der Weg des Künstlers zu sich selbst und zu seiner Kunst hat sehr viel mit dem Weg des Entrepreneurs zu seinem Konzept gemeinsam – deutlich mehr jedenfalls als der Entrepreneur mit dem Business Administrator der Managementschulen. Wie der Künstler, der einen eigenen Stil in die Welt setzen will, hat auch der Entrepreneur, der eine innovative, also unkonventionelle Idee am Markt versucht, oft eine Phase sozialer Zurückweisung durchzustehen. Wir kennen solche Kapitel aus den Biografien großer Künstler und Schriftsteller ebenso wie aus denen berühmter Gründer. Diese Phase, die oft genug mit persönlichen Opfern, waghalsigen Experimenten und dem bemitleidenden Lächeln der etablierten Mitwelt verbunden ist, macht die Ähnlichkeit, wie auch den Reiz und das Risiko im Leben des Künstlers wie des Entrepreneurs aus.

Entrepreneurship ist Aufbruch, Veränderung, kreative Zerstörung, verlangt eine andere Lebenseinstellung, Zähigkeit, Durchhaltevermögen, Ambiguitätstoleranz und vieles mehr. Geht der Schwerpunkt auf fachlich-technische Beratung daher am Kern vorbei? Natürlich braucht es irgendwann solche Beratung. Aber am Anfang steht das Neue, das Unklare, das Unfertige, das Ringen um das eigene Konzept, das Aushalten der Ambiguität.
Entrepreneurship ist Eigeninitiative, Selbstbehauptung, Umgang mit Unsicherheit, Durchstehen von Turbulenzen und Krisensituationen. Gegebenenfalls rechtzeitiges Erkennen der Aussichtslosigkeit und Mut zur Aufgabe – und Neuanfang.

Laden Sie sich hier das PDF vom siebzehnten Auszug des "Handbuch Entrepreneurship" runter.

Hier gelangen Sie direkt zum "Handbuch Entrepreneurship" - erschienen beim Springer Gabler Verlag.