Briefkastenwerbung? Nur auf Wunsch!

Nach Amsterdamer Vorbild möchte die Berliner Organisation Letzte Werbung e.V. der Flut von Werbeprospekten in unseren Briefkästen endlich Einhalt gebieten. Die Zahlen zeigen was für eine gigantische Verschwendung diese immense Werbepost jährlich verursacht: 33 kg Werbung werden jedes Jahr in deinen Briefkasten geworfen wobei 76% der Menschen gar keine Werbepost haben wollen. Mit der Petition „Briefkastenwerbung nur auf Wunsch“ fordert Letzte Werbung e.V. eine entsprechende Gesetzesänderung.

Die „Keine Werbung” Aufkleber werden täglich ignoriert, daher die Idee den Spieß umzudrehen: Grundsätzlich sollen alle Briefkästen von der Papier- und Plastikflut verschont bleiben, wer allerdings Werbung in seinem Briefkasten vorfinden möchte, kann dies mit einem „Ich möchte Werbung“-Aufkleber anzeigen. Dadurch könnte der Papierverbrauch in Deutschland pro Jahr um knapp 1,11 Milliarden Kilo reduziert werden. 1,11 Milliarden! Das spart 25 mal so viel, als würde es plötzlich keine Coffee-to-go-Becher mehr geben.

Die Initiative „Briefkastenwerbung nur auf Wunsch“ ist derzeit die größte Umweltbewegung Deutschlands. Auch Du kannst ein Teil der Bewegung sein, indem Du die Petition mit Deiner Unterschrift unterstützt, um ein klares Signal an die Bundesregierung zu senden.

Der Gründer von Letzte Werbung e.V. – Sebastian Sielmann – sprach im Interview mit Dr. Johanna Richter auch auf dem Entrepreneurship Summit 2019 über sein Vorhaben:

Blind unterschreiben sollst Du jedoch nicht. Daher erfährst Du auf nur-auf-wunsch.de was genau die Petition bewirken soll und wie Du die Initiative – abgesehen von Deiner Unterschrift – unterstützen kannst.

Jetzt die Petition „Briefkastenwerbung nur auf Wunsch

Headbild © Letzte Werbung e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.