logiPaper – So einfach ist Papier

Meine Idee ist es,  den Bedarf an Druckerpapier in Unternehmen und sonstigen staatlichen und privaten Einrichtungen ökologischer und ökonomischer zu gestalten.

Durch die Beschaffung direkt beim Hersteller, dem Ausschalten der Zwischenhandelsstufen und der damit verbundenen Lagerhaltung, soll Druckerpapier wesentlich günstiger  angeboten werden als derzeit am Markt üblich.

Zudem soll es dem Kunden ermöglicht werden, die  Beschaffung von Druckerpapier quasi outzusourcen. Durch eine Webanwendung, kann der vorher im Unternehmen kalkulierte monatliche oder sogar jährliche Papierbedarf festgelegt und die gewünschte Bedarfsroutine gewählt werden. Nach diesen Parametern nimmt der Kunde dann an den Sammelabrufen direkt beim Hersteller teil und wird durch einen Logistikdienstleister beliefert.

Es soll zudem ausschließlich ein modernes, zu 100% recyceltes Papier in farblosen Großpackungen angeboten werden, um so unnötiges Verpackungsmaterial zu sparen. Zusammen mit der konzentrierten Logistik, ermöglicht das Konzept dem Kunden seinen aktiven Beitrag zum Schutz der Umwelt zu leisten.

Desweiteren ist eine Kooperation mit einer Organisation geplant, welche für jede verkaufte Großpackung Papier einen neuen Baum pflanzt, um so der Abholzung von riesigen Waldflächen durch die Herstellung von Frischfaserpapier entgegenzuwirken.

2 Idee über “logiPaper – So einfach ist Papier

  1. Werner Fischer sagt:

    An sich ist das eine sehr tolle Idee aber das gleiche mit den Energiesparlampen. Im Verbrauch sind Energiesparlampen sehr sehr kostengünstig, jedoch bei der Herstellung sowie auch des Recyclings umso teurer. Das gleiche gilt auch für Öko-Papier(zumindest in der Herstellung), weil sehr viel mehr Wasser aufgebraucht werden muss! Dies stellt wiederum eine Belastung für die Umwelt da!
    Ansonsten tolle Idee!

  2. Christian sagt:

    Hallo Werner,

    zuersteinmal vielen Dank für deine Antwort.
    Allerdings ist das so nicht ganz richtig.
    Laut dem Forum Ökologie & Papier (FÖP) sieht die Ökobilanz im Vergleich wie folgt aus: Zur Herstellung von 1 Kg Recyclingpapier werden 1,15 Kg Altpapier (ggü. 2,2 Kg Holz bei Firschfaserpapier), 5 – 10 Liter Wasser mit geringer Verschmutzung (ggü. 10 – 1000 L mit hoher Verschmutzung bei FF-Papier) und 1,5 kWh Energie (ggü. 4 kWh bei FF-Papier) benötigt. Die Vorteile sind hier also deutllich auf der Seite des Recyclingpapiers.

    Durch die konzentrierte Beschaffung müssten zudem weniger bzw. weniger häufig LKW’s bewegt werden was ebenfalls deutlich zu Gunsten der Umwelt auswirken würde.

    Viele Grüße,

    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.