Die Gewinner von Gründen-Live: Mehr Kopf statt Kapital. Intelligenter wirtschaften

Liebe Teilnehmer des Entrepreneurship Summits,

die Gewinner des Wettbewerbes Gründen-Live: Mehr Kopf statt Kapital. Intelligenter wirtschaften sind bekannt.

Idee des Wettbewerbs ist es, Ideen und Start-ups sichtbar zu machen und eine Bühne zu geben, die ohne hohen Kapitaleinsatz, aber mit originellen, überzeugendenden Konzepten gründeten. Denn wir brauchen Entrepreneure modernen, zukunftsfähigen Typs. Entrepreneure, die Probleme lösen, statt sie weiter zu verschärfen. Dazu brauchen wir Menschen, die Werte und Ideen einbringen, die zukunftsweisend sind.

Es gibt fünf Gewinner vom Ideen-Wettbewerb und drei Gewinner beim Gründer-Wettbewerb. Sie finden mehr Details hier.

Wir gratulieren allen Teilnehmern herzlich und sind erfreut über soviele innovative Entrepreneurial Designs!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Mr. Clooney, please stop promoting coffee capsules!

Liebe Freunde des Entrepreneurship,

wir stehen vor riesigen Problembergen:
dem Klimawandel, Verknappung der Ressourcen, Verlust der Artenvielfalt, sozialen Verwerfungen und der zunehmenden Polarisierung der Einkommens- und Vermögensverteilung.

Statt die Chance zu nutzen mit unternehmerischen Denken und Handeln zur Lösung der Probleme beizutragen, verschärfen nicht wenige Unternehmen diese Probleme auch noch.

Allein die Firma Green Mountain Coffee hat im Jahr 2013 soviele Kaffeekapseln produziert, dass der Äquator damit 10,5 Mal umschlungen werden kann.¹

Ist dies ein gutes Geschäftsmodel?
Nachhaltig?
Zukunftsweisend?

Wir brauchen eine andere Art unternehmerischen Denkens und Handelns. Entrepreneure modernen, zukunftsfähigen Typs. Entrepreneure, die Probleme lösen, statt sie weiter zu verschärfen.

John Sylvan, Gründer der Firma Keurig, die den Kaffee in Plastikkapseln in Amerika populär machte, bereut diese Erfindung heute aufgrund der Umweltproblematik.² Selbst der frühere Nespresso-Boss warnt davor, dass Kaffeekapseln die Umwelt zerstören.³

Kaffeekapseln haben Implikationen für unsere Gesundheit, Natur und Wirtschaft:

Kapseln zerstören die Umwelt:
Bei der Herstellung von Aluminium Kaffee-Kapseln wird sehr viel Wasser verbraucht. Zudem sind die Weichmacher bei Plastik Kaffee-Kapseln schlecht abbaubar.

Kapseln verursachen ein Müllproblem:
Während sich Papierfilter aus Filterkaffeemaschinen mühelos kompostieren lassen, fallen pro Kaffeekapsel rund 1,13 Gramm energieintensiven Aluminiums an. Im Jahr 2012 wurden in Deutschland 6640 Tonnen Kaffeekapseln verwendet, die kaum recycelt werden. Bei einer 250-Gramm-Packung Espresso, mit der sich rund 35 Tassen zubereiten lassen, fällt nur ein Zehntel der Abfallmenge an.⁴

Die Stiftung Warentest schreibt:

Durch­schnitt­lich 1,7 Gramm wiegt eine leere Kapsel im Test. Rechnet man den Wert aufs Jahr 2014 hoch, sind das bei fast 3 Milliarden in Deutsch­land verkauften Kapseln 5 000 Tonnen Material. Etwa 500 Müll­wagen wären notwendig, sie abzu­trans­portieren. Umwelt­schutz sieht anders aus.”⁵

In einer Studie der EMPA schneiden Tassimo und Lavazza Espresso Point aufgrund der aufwendigen Verpackung, der Größe und des Verbundmaterials (Kunststoff/Aluminium) der verwendeten Kapseln ökologisch besonders schlecht ab.⁶ Umweltschädigung durch den Kaffeeanbau sowie Energieeffizienz der jeweiligen Kapselmaschine wurden in dem Vergleich nicht berücksichtigt.

Die Kapseln stehen im Verdacht, unsere Gesundheit gefährden

sie schaffen künstliche Marketeintritts-Barrieren und damit Monopole:
Der Import von Kaffee ist ein relativ einfache Unternehmen. Es gibt zahlreiche engagierte Fair Trade Kaffee-Importeure. Dieses Social Entrepreneurship wird durch die Schaffung von proprietären Portionskaffeemaschinen verhindert.

Kapseln machen Kaffee künstlich teuer:
“Etwa 35 Cent kostet eine Kapsel den Verbraucher; andere Anbieter sind nicht viel günstiger. Laut Nespresso befinden sich in einer Kapsel fünf bis sieben Gramm Kaffee. Das bedeutet, dass der Kunde pro 500 Gramm Kaffee rund 25 bis 35 Euro bezahlt oder bis zu 70 Euro pro Kilo. Zum Vergleich: 500 Gramm Röstkaffee kostete 2013 im Einzelhandel durchschnittlich 4,70 Euro, fair gehandelten Bio-Kaffee bekommt man für etwa 20 Euro pro Kilo.”⁸

Die folgende Tabelle der Stiftung Warentest zeigt die Preisunterschiede deutlich (Angabe des mittleren Anschaffungspreises und Berechnung der Verbrauchskosten für Kaffeekapseln für das erste Jahr, bei einem Tagesbedarf von vier Espresso oder Kaffee Crema⁹):

kapselverbrauch Mr. Clooney, please stop promoting coffee capsules!

> Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Portionskaffeemaschine#M.C3.BCllproblem_durch_leere_Kaffeekapseln

Statt über die konventionelle Ökonomie zu klagen, müssen wir selbst in den Ring steigen, müssen selbst unternehmen. Dazu brauchen wir eine andere personelle Besetzung. Menschen, die Werte und Ideen einbringen, die zukunftsweisend sind.

Heute sind die Möglichkeiten dazu gegeben, steht der Zugang zu unternehmerischer Tätigkeit viel mehr Menschen offen. Erstmal in der Geschichte, haben wir die Möglichkeit, Ökonomie selbst aktiv mitzugestalten.

Für eine bessere, für eine intelligentere Ökonomie.

Und so machen Sie mit:

> Engagieren Sie sich bei der Aktion beim Entrepreneurship Summit am 8. und 9. Oktober 2016 in Berlin:
Am Samstag bauen wir aus Styropor-Steinen und Kaffee-Kapseln eine Mauer. Die Mauer soll symbolisch für die Probleme stehen, die Kaffeekapsel-Unternehmen verschärfen.
Am Sonntag bringen wir diese Mauer zum Fall.

> Teilen Sie diese Aktion. Zum Beispiel können Sie per Email und Social Media (Facebook, Twitter) folgende Botschaft verbreiten:
Mr. Clooney, don’t be another brick in the wall. Please stop promoting coffee capsules! 

Im Folgenden haben wir weitere Informationen zu dem Thema für Sie recherchiert und zusammengetragen:

Medienberichte:

NESPRESSO & CO.: Hamburg verbietet Kapsel-Kaffee
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/nespresso-und-co-hamburg-verbietet-kapsel-kaffee/12851882.html

http://www.abc.net.au/news/2016-08-24/former-nespresso-boss-warns-coffee-pods-are-killing-environment/7781810 (Den Artikel als PDF finden Sie hier)

Greenpeace Magazin: Das neue Müll-Ritual
“Die anfangs verschmähten Kaffeekapseln sind mithilfe groß angelegter Marketingkampagnen zum Megaseller geworden, allein die Deutschen verbrauchen insgesamt zwei Milliarden pro Jahr und vergrößern damit den Müllberg um 4000 Tonnen.”
https://www.greenpeace-magazin.de/nachrichtenarchiv/das-neue-muell-ritual
PDF von der „Nicht-Anzeige

ARE COFFEE PODS BAD FOR THE ENVIRONMENT?
“The simple answer is that most coffee pods are not environmentally-friendly.” http://www.thefoodrush.com/blog/coffee-pods-bad-for-the-environment/

Coffee capsules : health hazard ?
“In 2010, the JECFA (Joint international Committee FAO.WHO expert on food additives) has concluded that furan is worrying for health and that the research, who are current, are a priority.”
http://www.dangersalimentaires.com/en/2011/04/capsules-de-cafe-furane-danger-cancer-sante/

Und es geht auch ohne.
Das Netzwerk Utopia hat eine Liste an Alternativen zu den Kapseln zusammengestellt:
https://utopia.de/ratgeber/alternativen-zu-nespresso/

Videos zum Thema:

Former Nespresso boss warns coffee pods are killing environment
Your coffee pods could be contributing to a global environmental disaster, with billions of the sleek aluminium and plastic capsules ending up in landfill in America, Europe and Australia each year.
https://www.facebook.com/MicMedia/videos/vb.174742062548592/723909401081563/?type=2&theater

Kill the K-Cup
https://www.youtube.com/watch?v=uRGiGbX9lIo
Videobeschreibung:
„Veröffentlicht am 07.01.2015
In 2014 the use of the K-Cup reached unparalleled levels. Output became so high that there was enough discarded K-Cups to circle the earth 10.5 times. The numbers continued to grow until the day of the invasion …
Know your facts:
1. In 2013, Green Mountain Coffee produced enough coffee pods to wrap around the equator 10.5 times.
2. The new Keurig 2.0 does not offer reusable filters and the existing “my K-cup” filter does not fit on the machine.
3. Green Mountain only makes 5% of its current cups out of recyclable plastic.
4. Keurig Green Mountain’s mission is to have a Keurig System on every counter and a beverage for every occasion – hot, cold, maybe even soup.
5. The pods are made of No. 7 plastic, which can’t be recycled in most places. They have an aluminum lid, which is hard to separate from the cup. Even if the plastic, aluminum and coffee could be separated, the pod is too small to be handled by most recycling systems.
6. TerraCycle, a company that provides recycling solutions for spent coffee pods, has teamed up with Tassimo, Mars Drinks, Nespresso and Illy, but despite reaching out to the company multiples times, has not be able to develop a relationship with Green Mountain (Keurig).“

FUßNOTEN // QUELLEN:

¹ https://www.youtube.com/watch?v=uRGiGbX9lIo

² http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/john-sylvan-der-erfinder-der-keurig-kaffeekapsel-bereut-13463814.html

³ https://www.facebook.com/MicMedia/videos/vb.174742062548592/723909401081563/?type=2&theater

⁴ https://de.wikipedia.org/wiki/Portionskaffeemaschine#cite_note-4

⁵ Stiftung Warentest: https://www.test.de/Kaffeekapseln-Nespresso-legt-die-Latte-hoch-4933269-4933468/

⁶ https://de.wikipedia.org/wiki/Portionskaffeemaschine#M.C3.BCllproblem_durch_leere_Kaffeekapseln

⁷ http://www.dangersalimentaires.com/en/2011/04/capsules-de-cafe-furane-danger-cancer-sante/

⁸ https://utopia.de/ratgeber/alternativen-zu-nespresso/

⁹ https://de.wikipedia.org/wiki/Portionskaffeemaschine#cite_note-6

Veröffentlicht unter blog | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Call to Action: Entrepreneurship für eine intelligentere Ökonomie. Das Jahresprogramm des Entrepreneurship Campus

Liebe Entrepreneure,

Gemeinsam haben wir Großes vor!

Viele von Ihnen waren bereits auf vergangenen Entrepreneurship Summits. Die elektrisierende Wirkung der Vorträge und Impulsgruppen war in allen Räumen zu spüren. Viele Teilnehmer wollten Großes vollbringen, mit eigenen Ideen und Konzepten voll durchstarten… doch dann, ja dann… kam der Montagmorgen und der Alltagstrott kehrte zurück. Gründungsabsichten wurden beiseite geschoben und spannende Ideenkonzepte krochen wieder ins Unterbewusstsein.

Das soll sich ändern! In diesem Jahr starten wir – gemeinsam mit Ihnen – das Jahresprogramm „Call to Action“: Es unterstützt Sie dabei – mit Feedback und Begleitung – aus ersten Einfällen ein ausgereiftes Konzept – ein Entrepreneurial Design – zu entwickeln. Anhand von Expertenworkshops, Onlinekursen, Laboren und Literatur verfeinern Sie Schritt für Schritt Ihr Konzept. In Form eines Wettbewerbs und im ständigen Austausch mit unserer Community können Sie Ihr Entrepreneurial Design testen und Mitstreiter gewinnen. Bis zum 17. Oktober können Sie Ihren Platz sichern. Mehr Informationen zum Inhalt des Call to Actions erhalten Sie außerdem hier.

Am Samstag, 08.10. nach der Mittagspause werden die Inhalte des Programms beim Entrepreneurship Summit kurz erläutert. Lernen Sie dann gleich einige Workshopgeber des Call to Action kennen.

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.” Franz Kafka (Schriftsteller)

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Sie wollen Entrepreneurship erleben?

Der Entrepreneurship Summit macht die positive Energie, die von Thema Entrepreneurship ausgeht, für die Teilnehmer erfahrbar. Sehen Sie selbst.

Sicher Sie sich jetzt noch eines der Tickets für den 8. & 9. Oktober in Berlin.

Veröffentlicht unter blog | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Proof-of-Concept Wettbewerb 2016

In guten Entrepreneurial Designs steckt immer viel Arbeit. Das Ausarbeiten eines Unternehmenskonzepts nimmt nicht selten sogar Jahre in Anspruch.

Irgendwann ist dann der Punkt gekommen, an dem Sie die Grundannahmen Ihres Geschäftsmodells testen müssen.

Beim Entrepreneurship Summit 2016 haben Sie die Möglichkeit, im Rahmen des Formats Proof-of-Concept den ersten Markttest für Ihr Entrepreneurial Design unter sehr realen Bedingungen mit ca. 1500 Teilnehmern durchzuführen.

Sie treten hierbei im Wettbewerb mit anderen Gründern und Produkten an. Sie pitchen ca. 30 Sekunden Ihr Produkt und müssen die Teilnehmer des Summits von Ihrem Konzept überzeugen.

Der Proof-of-Concept Wettbewerb wird von 15 Uhr am Samstag, den 8. Oktober, bis 15 Uhr am 9. Oktober auf unserer Internetseite sowie im Plenum des Entrepreneurship Summits stattfinden. Ziel ist es, innerhalb dieser Zeit möglichst viele verbindliche Bestellungen zu erhalten und den höchst möglichen Umsatz zu generieren.

Wer kann sich bewerben?

  • Sie müssen Ihr Produkt verbindlich anbieten (eine Dienstleistung oder Ware). Hierbei reicht es aus, wenn Sie Vorbestellungen ermöglichen. Der Preis und die Details des Produkts müssen feststehen. Die Lieferung muss innerhalb von einem Monat nach dem Entrepreneurship Summit 2016 erfolgen.
  • Für den Markttest können Sie den Teilnehmern einen Rabatt von bis zu 20% auf den nach dem Summit geplanten Normalpreis gewähren.
  • Das Konzept darf noch nicht an anderer Stelle umgesetzt worden sein.

Wie kann ich teilnehmen?

Bewerben Sie sich bis einschließlich dem 28. September 2016 per E-Mail unter stiftung@entrepreneurship.de. Bitte verwenden Sie den Betreff „Markttest“. Die besten Konzepte werden dann für den Wettbewerb zugelassen.

Was muss ich erledigen, damit ich teilnehmen kann?

  • Für den Wettbewerb bekommen Sie von unserm Partner Komponentenportal.de eine „Entrepreneur Website PRO“ zur Verfügung gestellt. Diese müssen Sie selbst einrichte und auch die benötigten Daten selbst einpflegen.
  • Sie müssen ein verbindliches Angebot Ihres Lieferanten oder ein fertiges digitales Produkt vorliegen haben.
  • Sie müssen einen kurzen Text formulieren, der Ihr Konzept, Ihr Produkt und ggf. Sie als Person darstellt.

Was kann ich gewinnen?

Eine erste Rückmeldung vom Markt, ob Ihr Konzept funktionieren könnte. Erste Kunden für wertvolles Feedback, sowie erste Umsätze in einem Ausmaß, um ggf. die erste Bestellung bei Ihrem Lieferanten auf den Weg bringen zu können.

Des Weiteren hat unser Partner das Komponentenportal in diesem Jahr Preise ausgelobt.

Platz 1-3

  • 1 Jahr kostenlose Weiternutzung der beim Wettbewerb verwendeten Entrepreneur Website PRO.
  • 30 Minuten Mentoring/Projektbegeleitung Komponentenportal

Platz 1-5

 

* Sollte einer der Gewinner am 15. & 16. November nicht in Hannover dabei sein können, so wird dieser Preis an einen der dahinter platzierten Teilnehmer des Proof-of-Concept Wettbewerbs weitergeben.

Veröffentlicht unter Allgemein, blog | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Entrepreneurship Summit 8. und 9. Oktober 2016

Für eine intelligentere Ökonomie.
Call to action!

“Wir haben die Chance, eine bessere Welt zu bauen. Liebevoller, witziger, feinfühliger und künstlerischer, als es je zuvor möglich gewesen ist. Aber wir müssen selbst in den Ring steigen, es selbst in Gang bringen, es selbst unternehmen. Es nicht den bloßen Gewinnmaximierern überlassen.“

Beim Entrepreneurship Summit am 8. und 9. Oktober 2016 in Berlin erfahren Sie von Experten aus allen Bereichen des Entrepreneurship alles für ein gut durchdachtes Gründungskonzept. Freuen Sie sich auf Keynotes renommierter Speaker, Impulsgruppen und Workshops. Treffen Sie über 1500 Gleichgesinnte und vor allem Gründer, Gründer, Gründer!

Entrepreneurship Summit 2016 der Stiftung Entrepreneurship
unter der Leitung von Prof. Günter Faltin
8. und 9. Oktober 2016
Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, Garystraße 35, 14195 Berlin
am 1. Tag von 9 bis 22 Uhr
am 2. Tag von 9 bis 18.30 Uhr

Jetzt Ticket sichern!

Veröffentlicht unter Presse | Hinterlasse einen Kommentar

Kunst und Entrepreneurship – Ausstellungsführung: „El Siglo de Oro – Die Ära Vélazquez“

„El Siglo de Oro – Die Ära Vélazquez“
Eine exklusive Führung durch die Ausstellung für die Teilnehmer des Entrepreneurship Summit

9783777424781 3Dn 251x300 Kunst und Entrepreneurship   Ausstellungsführung: „El Siglo de Oro – Die Ära Vélazquez“

Ausstellungskatalog zur Ausstellung Spaniens goldende Zeiten – „El Siglo de Oro. Die Ära Velázquez“ in Berlin. Erschienen im Hirmer Verlag

Am Vorabend des Summit haben Sie Gelegenheit, exklusiv an einer Führung durch die Ausstellung in der Gemäldegalerie am Potsdamer Platz teilzunehmen.

El Siglo de Oro – das Goldene Zeitalter der spanischen Kunst – zählt zu den bedeutendsten Kapiteln der europäischen Kulturgeschichte. Erstmals kann die faszinierende Vielfalt der Malerei und Skulptur des 17. Jahrhunderts auch außerhalb Spaniens in einer umfassenden Ausstellung erlebt werden. In der Gemäldegalerie, die eine der bedeutendsten Sammlungen spanischer Gemälde in Deutschland besitzt, werden dank zahlreicher internationaler Leihgaben über 130 Meisterwerke von Velázquez, El Greco, Zurbarán und Murillo sowie in Deutschland bislang kaum bekannten Künstlern wie Alonso Cano und Gregorio Fernández zu sehen sein.

Am Beispiel der wichtigsten Kunstzentren Spaniens – Toledo, Valencia, Sevilla und Madrid – zeichnet die Schau den historischen Wandel des Landes nach, dessen Kunstproduktion untrennbar mit den politischen und gesellschaftlichen Umwälzungen des 17. Jahrhunderts verbunden war.

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft Seiner Majestät Felipe VI. von Spanien und Bundespräsident Joachim Gauck.

Wann:
Freitag, 7. Oktober 2016, 18 Uhr
Dauer der Führung: 1 Stunde
Kosten: 22 Euro (14 Euro Eintritt/8 Euro Führung)

Wo:
Gemäldegalerie Berlin
Matthäikirchplatz
10785 Berlin
U-/S-Bahn Potsdamer Platz
Bus M48 und M85, Station Kulturforum

Wie Sie Ihr Ticket erhalten:

Kaufen Sie Ihr Ticket unter: Entrepreneurship Summit Ticketshop

Mit dem Erwerb des Tickets sind Sie verbindlich für den Ausstellungsbesuch inkl. Führung angemeldet.

Bitte bringen Sie zu Ihrem Besuch in der Gemäldegalerie am 7.10.2016, 18 Uhr, folgende Unterlagen mit:
– Buchungsbestätigung oder Rechnung (Ihr Ticket erhalten Sie in der Gemäldegalerie)
– Ihr Ticket für den Entrepreneurship Summit

Der Entrepreneur ist dem Künstler näher als dem Manager.
Wir wünschen Ihnen einen inspirierenden Ausstellungsbesuch.

Veröffentlicht unter blog | Hinterlasse einen Kommentar

Entrepreneurship Summit 2016 – Call to Action

Hier gelangen Sie direkt zum Call to Action 2016 – für eine intelligentere Ökonomie. Das Jahresprogramm des Entrepreneurship Campus.

Sie haben eine Idee, die Ihnen nicht mehr aus dem Kopf geht?

Brauchen aber Impulse, um ein innovatives Entrepreneurial Design auszuarbeiten?

Sie wollen Gleichgesinnte zum Austausch?

Beim Entrepreneurship Summit am 8. und 9. Oktober 2016 in Berlin erfahren Sie von Experten aus allen Bereichen des Entrepreneurship alles für ein gut durchdachtes Gründungskonzept. Freuen Sie sich auf Keynotes renommierter Speaker, Impulsgruppen und Workshops. Treffen Sie über 1500 Gleichgesinnte und vor allem Gründer, Gründer, Gründer!

Entrepreneurship Summit 2016 der Stiftung Entrepreneurship
unter der Leitung von Prof. Günter Faltin
8. und 9. Oktober 2016
Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin, Garystraße 35, 14195 Berlin
am 1. Tag von 9 bis 22 Uhr
am 2. Tag von 9 bis 18.30 Uhr

Sichern Sie sich ihr Ticket!

Veröffentlicht unter blog | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Heureka-Konferenz am 7. Juni 2016 in Berlin

The best way to predict the future is to create it – das ist das Motto der Heureka-Konferenz am 7. Juni 2016 in Berlin. Entrepreneure können sich ab sofort bewerben.

Student tickets only 29€! Now available on heureka-conference.com

201601 Heureka Facebook Banner Uni Heureka Konferenz am 7. Juni 2016 in Berlin

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Videos vom Entrepreneurship Summit 2015

Hier sehen Sie die Videos vom Entrepreneurship Summit 2015 in einer Youtube-Playliste:

Veröffentlicht unter blog, Video | Hinterlasse einen Kommentar