Liebe Freunde des Entrepreneurship, 

wir glauben, dass die Kooperation von Gründern mit KMUs (kleinen und mittelständigen Unternehmen) für beide Seiten erfolgsversprechend sein kann.

Die Gründer profitieren von der Praxis- und unternehmerischen Erfahrung der KMUs und haben gegebenenfalls jemand an ihrer Seite, der sie vorzüglich begleiten kann. Mit der Begleitung eines KMUs hat der Gründer Zugang zu allen Komponenten, die er sonst selbst aufbauen oder am Markt zusammenstellen müsste. Auch die Beratung durch KMUs ist unserer Erfahrung nach fokussierter und treffender als konventionelle Beratungsangebote für Gründer. Die Innovation steht im Mittelpunkt – ihre Brauchbarkeit, ihre Umsetzungs-Chancen oder notwendige, noch zu leistende Verbesserungen.

Für die KMUs kann es interessant sein, über Gründer Zugang zu neuen Ideen, universitärer Forschung und neuer technologischer Entwicklung zu erhalten. Darüberhinaus kann als Nebeneffekt die, bei nicht wenigen KMUs dringende, Nachfolgeproblematik auf neue Weise angegangen werden.

Eine Phase des Kennenlernens, Ausprobierens und zeitlich begrenzter Kooperation hilft bei der Entscheidung, ob beide Seiten auch auf Dauer gut zusammen arbeiten könnten.

Wir haben den Gedanken beim Entrepreneurship Summit 2017 aufgegriffen und mehrere Workshops und Impulsgruppen organisiert, die zum gegenseitigen Kennenlernen von KMUs und Gründern dienen:

Sichern Sie sich hier Ihren Platz beim Entrepreneurship Summit 2017!

Das Motto:

Citizen Entrepreneurship

Für eine intelligentere Ökonomie

Wann:

21. Oktober 2017: 9.00 Uhr – 22.00 Uhr

22. Oktober 2017: 9.30 – 18.00 Uhr

Wo:

Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin

Garystraße 35

Berlin-Dahlem

Die Prinzipien:

Konzept-kreativ gründen

Entrepreneurship nicht mit Business Administration gleichsetzen

Mit Komponenten gründen, statt alles selber aufbauen zu wollen

Proof of Concept

 

Be an Entrepreneur. Es gibt keine bessere Alternative.