Originally posted 2016-03-21 09:15:20. Republished by Blog Post Promoter

Viele Entrepreneure und Gründungsinteressierte sind begeistert vom Konzept des "Gründen mit Komponenten". Die von Prof. Faltin ausgearbeiteten Vorteile überzeugen i.d.R. sofort. Dennoch scheitern viele Gründer in der Praxis an der Umsetzung dieses Konzepts für Ihr Entrepreneurial Design. 

Dies hat die Stiftung Entrepreneurship zum Anlass genommen dieses Thema im Labor für Entrepreneurship aufzugreifen und mit Beispielen aus der Praxis das Gründen mit Komponenten zu beleuchten. So berichtet Romy Campe vom Komponentenportal über die Art und den Umfang des Angebots für Gründer des von Ihr entwickelten Portals. Die im Portal vertretende Coachin Kirsten Kohlhaw erklärt, wie sie mit den Entrepreneuren ggf. dem Entrepreneurial Design den letzten Schliff gibt und mit den Gründern prüft an welchen Stellen der Einsatz von Komponenten Sinn macht und so ggf. einen Wettbewerbsvorteil für die Gründer generieren kann.

Im zweiten Teil des Abends berichteten die Gründer Salah Isayyied und Rafael Kugel von Ihren Praxiserfahrungen mit Komponentengründungen. Salah Isayyied hat mit Hilfe der Komponenten des Komponentenportals sein Dienstleistungsunternehmen International Human Power in die Praxis umgesetzt.

Der Serialentrepreneur Rafael Kugel, berichtete über seine nun schon über 10 Jahre währenden Erfahrungen mit dem Gründen mit Komponenten. So schildert er u.a. sehr praxisnah, welche Rolle Komponetenen bei seinen Gründungen RatioDrink und Havelwasser hatten.

Das Labor für Entrepreneurship wurde von Florian Komm geleitet.