echo logo echo   die globale AgoraWir leben in einer Demokratie, die sich darauf beschränkt, alle 4 Jahre wählen zu gehen. Politische Entscheidungen werden nicht selten gegen unseren Willen getroffen - bzw. wissen weder die Politiker noch wir, welche Entscheidung die Mehrheit bekommen würde. echo ist ein Gemeinschaftsprojekt, um die technische Grundlage für eine offene, teilnehmende Demokratie auf lokaler, regionaler und globaler Ebene zu schaffen. Wir bringt BürgerInnen, ExpertInnen, Organisationen und EntscheidungsträgerInnen zusammen, um die besten Lösungen für die vor uns liegenden Probleme zu finden. echo ermöglicht kollektive Intelligenz in einem lösungsorientierten und demokratischen Diskurs mit beliebig vielen TeilnehmerInnen. Ideen und Argumente zu einem Thema werden in kollektive Stellungnahmen zusammengeführt – ohne Moderatoren oder „Admins“. Die Entstehung der Stellungnahmen, der Grad ihrer Unterstützung, regionale Unterschiede oder Präferenzen sozialer Gruppen sind jederzeit nachvollziehbar. Semantische Verknüpfungen der Inhalte zeigen thematische Zusammenhänge zwischen lokalen und globalen Themen auf. Durch die Mehrsprachigkeit der Plattform kann über globale Themen auch global diskutiert werden. Mit der Social Network Funktion vernetzen wir Menschen mit gemeinsamen Interessen und komplementären Kompetenzen. Sie können sich austauschen, gemeinsam an Lösungen arbeiten und diese in die Tat umsetzen - um ihren und unseren Alltag zu verändern. echo wird virtuelle Arbeitsräumen mit allen notwendigen Funktionen und Informationen bereitstellen, damit gemeinsame Aktionen und Projekte geplant und umgesetzt werden können. Semantische Verknüpfung lokaler, regionaler und globaler Aktionen bündeln die Aktivitäten und vervielfachen ihr Einflusspotential. Die Anknüpfung an bestehende direkt demokratische Mittel (z.B. ePetition) macht aus gesellschaftlichem Engagement echte politische Einflussnahme. In Unternehmen und Organisationen kann echo direkt zur Innovations- und Lösungsfindung eingesetzt werden. Es unterstützt unmittelbar demokratische Strukturen und fördert die Zusammenarbeit. Wir sind als Social Business tätig und den ethischen Werten der Demokratie sowie des ökologisch und sozial nachhaltigen Wirtschaftens verpflichtet. Überschüsse, die die Plattform durch kommerzielle Angebote erwirtschaftet, fließen gemäß unserer "Your Profit" Philosophie zurück in die Gemeinschaft. Dabei entscheiden die NutzerInnen demokratisch über die Verwendung. Der Quellcode wird unter einer Open Source Lizenz veröffentlicht und die Plattform bietet eine Vielzahl offener Schnittstellen. Diskussionen, Meinungen und Aktionen können auf jeder beliebigen Website, wie Blogs oder Social Networks und auch mobil dargestellt und eingesetzt werden. echo verbindet dadurch Menschen, Ideen und Aktionen über die Grenzen einzelner Portale und Plattformen hinweg. Wir sind immer auf der Suche nach Synergien und Zusammenarbeit, um die Idee einer teilnehmenden Demokratie voran zu treiben. Die Entwicklung echos folgt einem modularen Konzept. Die einzelne Module haben einen Finanzbedarf zwischen 5.000 und 50.000 Euro. Hinter echo steht ein interdisziplinäres Team, dass sowohl den technologischen Bereich als auch den sozio-kulturellen und den wirtschaftlichen Bereich in sich vereint. Um dieses Kernteam wächst ein internationales Netzwerk aus Organisationen, Experten sowie namhafter Fürsprecher. 2009 wurde der als gemeinnützig anerkannte echo source e.V. gegründet, der seither das körperschaftliche Dach von echo bildet.