Crowdfunding

Crowdfunding beim Entrepreneurship Summit 2012 in Berlin

 

Welche Crowdfunding-Anbieter gibt es auf dem deutschen Markt und wie unterscheiden sich die Angebote? Für welche Start-ups ist diese Finanzierungsform geeignet? Kann man Finanzierungslücken mit Crowdfunding schließen?

Gunda Opitz erörtert mit Tim Maximilian Reinsch (Seedmatch), David Rhotert (Companisto) und Dennis Bemmann (Bergfürst) die Angebote der jeweiligen Crowdfunding-Plattformen. Hans Christian Heinemeyer und Sven Mätzschker erzählen von ihren Erfahrungen mit Crowdfunding und warum sie sich für diese Finanzierungsform entschieden haben.

 

 Den Podcast (Mp3 Datei des Videos) können Sie hier herunterladen bzw. hier hören: [audio:http://archive.org/download/StiftungEntrepreneurshipCrowdfundingf_rStartups-EntrepreneurshipSummit2012inBerlin/Crowdfunding.mp3]

Dennis Bemmann ist Mitgründer und CTO der Crowdinvestment-Plattform BERGFÜRST, die ab Herbst 2012 Privatanlegern erstmals die Möglichkeit bietet, sich als VC-Investor schon mit kleinen Beträgen am Eigenkapital von Wachstumsunternehmen zu beteiligen. Bemmann konzipiert die Plattform und leitet die Entwicklung. Menschen zusammenzubringen war immer schon sein Interesse. Er gründete 2000 das Deutsche Jungforschernetzwerk, bei dem er sich als langjähriger Vorstand ehrenamtlich engagierte. Für den gemeinnützigen Verein entwickelte er bereits zur Jahrtausendwende – lange vor dem Hype – ein vollständiges soziales Netzwerk im Internet. Fünf Jahre später gründete er studiVZ, seinerzeit Deutschlands meistgenutzte Webseite mit 17 Mio. aktiven Mitgliedern. Ab 2007 unterstützte Bemmann als Investor junge Technologie-Unternehmen mit Eigenkapital und Erfahrung. Mehrere davon hat er bereits erfolgreich verkauft. Bemmann ist zugleich Kind, Fan und Vater der Netzkultur. Sein Ziel als BERGFÜRST Gründer: Venture Capital demokratisieren.

David Rhotert ist Geschäftsführer und Gründer der Crowdinvesting- Plattform Companisto und hat sich als Rechtsanwalt auf die Beratung von Start-ups spezialisiert. Die Herausforderungen und Schwierigkeiten junger Gründer kennt er aus eigener Erfahrung. Während seines Studiums im Jahre 2001 gründete er mit der partycard sein erstes Startup und leitete es erfolgreich bis zum Beteiligungsverkauf im Jahre 2005. David Rhotert ist in Berlin geboren, hat an der Freien Universität Berlin Rechtswissenschaften studiert und war in zwei internationalen Großkanzleien in den Bereichen Gesellschaftsrecht und Mergers & Aqusitions tätig. Seit dem Jahr 2011 engagiert er sich im Rahmen des Projekts „IchMachMichSelbständig.de“ der Industrie- und Handelskammer Berlin. Ziel ist es dabei, jungen Menschen das Unternehmertum näher zu bringen und damit eine mögliche neue Perspektive aufzuzeigen.

Hans Christian Heinemeyer ist einer der Gründer von qcons, einer Berliner Gründungswerkstatt. Als Geschäftsführer verantwortet er die Bereiche Marketing, PR, Vertrieb und Geschäftsentwicklung. Er studierte VWL, Polnisch und Geschichte in Tübingen, Berlin, Warschau und Leuven und promoviert an der Freien Universität Berlin. Als erstes Projekt von qcons gründete Hans Christian 2008 eine teilautomatisierte Exportberatung für Hidden Champions der deutschen Maschinenbau- und Elektroindustrie. 2010 startete er die Gewürzkampagne Bio-Kräuter-Gewürze.de sowie einen Anbieter milchfreier “Vollmilch”schokolade für Veganer und Allergiker. 2011 startete er das Online-Fotostudio ePortrait, wo man biometrische Passbilder selbst aufnehmen kann. Bei ePortrait sorgt er für Bekanntheit im Endkundenbereich, z.B. für Reisepass und Führerschein und entwickelt den Vertrieb für B2B-Lösungen, die z.B. durch Krankenkassen für die neue Gesundheitskarte genutzt werden.

Gunda Opitz ist seit dem Gründungsjahr 2002 bei UnternehmerTUM – Zentrum für Innovation und Gründung an der TU München – und baute dort die PR- und Marketing-Abteilung auf. Seit 2009 ist sie als Leiterin für den Bereich Entrepreneurial Network verantwortlich. Mit ihrem Team legt sie die Basis für die erfolgreiche Initiierung von Gründungen und festigt das Netzwerk aus Wissenschaftlern, unternehmerischen Talenten, Gründern und Experten. Im Mittelpunkt stehen das Matching von Ideen und Talenten und die Förderung des Technologietransfers. Als freie Mitarbeiterin war sie vor ihrem Einstieg bei UnternehmerTUM in unterschiedlichen Organisationen und Unternehmen an der Entwicklung, Umsetzung und Kommunikation von innovativen Bildungsangeboten beteiligt. Die Diplom-Ingenieurin hat Architektur studiert und einen MBA-Abschluss.

Damit wir auch in Zukunft eine so hochwertige Dokumentation des Entrepreneurship Summit erstellen können, können Sie im Folgenden einen von Ihnen frei wählbaren Betrag spenden.




Eine Idee zu “Crowdfunding

  1. Pingback: Entrepreneurship Summit 2012 – Crowdfunding | Gründerforum Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.