„Alte“ Industrien mit guten Entrepreneurial Design aufmischen

Entrepreneure hat der Ökonom Joseph Schumpeter als „kreative Zerstörer“ bezeichnet. Diese haben fast immer gute Karten, wenn Sie Entrepreneurial Designs entwickeln, die sich nicht an den Konventionen der jeweiligen Branche orientieren. Je länger es keine großen und radikalen Innovationen im Produkt oder Geschäftsmodell gegeben hat, um so größer sind die Chancen für Entrepreneure die quer einsteigen.

An Beispielen mangelt es nicht. So hat Migros seiner Zeit den schweizer Einzelhandel mit Lebensmittel  revolutioniert. Gleiches ist in Deutschland den Gebrüdern Albrecht gelungen. Aber auch das Konzept der AIDA Kreuzfahrtschiffe hat die Seetouristik komplett verändert.

In der Automobilbranche scheint sich nun eine ähnliche Entwicklung anzubahnen. Wer wird das automoblie Zukunftkonzept prägen?

BMW und Daimler oder Apple und Google?

Als interessante Lektüre zum aktuellen Status quo können Sie den Bericht der NY Times zum Genfer Autosalon lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.